Schulprojekte

Projekt Hund an den Schulen -
Besuch von der Ortsgruppe des Verein Deutscher Schäferhunde e.V. Meiningen
 
von Mandy Streipert & Gerd Steger
 
Für die Schüler der  Klasse 2b der Pulverrassen Schule in Meiningen war der 19.12. 2013 ein besonderer und erlebnisreicher Tag. Zum Gesamtprojekt Haustiere sollte an diesem Tag der Hund in praktischer Anschauung und Vorführung selbst anwesend sein. Gerne übernahmen hier die Vereinsvorsitzende Mandy Streipert und der Ausbildungswart Marcel Streipert von der Ortsgruppe die  Regie. Eine hautnahe  Präsentation mit wichtigen  Themen wie Verhalten bei Begegnung und Umgang mit dem Hund, seine Verwendung im Dienst des Menschen, 12 praktische  Regeln für den Umgang mit Hunden standen dabei im Mittelpunkt. Mit großem Eifer beteiligten sich die Schüler bei der Bestimmung und Verwendung der unterschiedlichsten Hunderassen. In Gemeinschaftsarbeit mit der anwesenden  Deutschen Schäferhündin Fina vom Landsberg wurden die Körperteile des Hundes erarbeitet. Als Züchter gab Mandy Streipert einen Einblick in die ersten 8 Wochen nach der Geburt der Welpen die von den Schülern aufmerksam verfolgt wurden.  Anhand zahlreicher präsentierter Bilder wurde den Kinder sehr schnell klar, dass das drollige Kuscheltier nicht lange so bleibt und, unabhängig von der Größe des Hundes, viel Verantwortung, Zeit und Zuneigung benötigt. Einblicke in die Körperpflege sowie die Gesundheit und Ernährung wurden von den Schülern aufmerksam zur Kenntnis genommen.
Zur Projektwoche im Evangelischen Gymnasium in Meiningen vom 21.-23.01.2014 übernahm Marcel Streipert sowie Jugendwart Dieter Zickler die Projektleitung. Die oben genannten Themen wurden auch hier ausführlich behandelt. Zusätzlich erläuterte Carolin Chlipek , Ordnungsamt der Stadt Meiningen , die gesellschaftlichen Normen die sich für die private Hundehaltung ergeben. Diese rechtlichen Grundlagen wurden den Schülern in Verbindung mit dem Ablegen des Meininger Hundeführerscheins erklärt.
 Höhepunkt des Projektes war ein Ausflug mit den Schülern auf das Vereinsgelände der Ortsgruppe auf dem Rohrer Berg. Marcel Streipert zeigte mit seiner Fina einige Elemente der Ausbildung von Hunden, in der Fachsprache als Unterordnung bezeichnet. Hier geht es aber nicht im Kadavergehorsam sondern um positive Motivierung und das freudige ausführen der Kommandos, was nur in enger Verbindung von Hund und Mensch erreicht werden kann. Aufmerksam, aber auch mit anfänglicher Skepsis, wurden die Schutzdienstvorführungen verfolgt. Carola Lindemann zeigte mit Ihrem Malinoisrüden  Ayk das der Schutzdienst (Beißkissen und Schutzarm des Helfers) der natürlichen Triebauslastung – und Beuteverhalten von Gebrauchshunden entspricht und der Hund nicht „scharf“ gemacht wird. Für alle verblüffend war,  dass Ayk sofort nach dem Schutzdienst  keinerlei aggressives Verhalten zeigte und regelrecht um seine  Streicheleinheiten bettelte. Von allen beteiligten Schülern wurde der Exkurs der Hundehaltung und Erziehung im Rahmen der Projektwoche mit viel Interesse und Wissenszuwachs verfolgt. Die Projektwoche an der Schule wurde mit einem  Tag der offenen Tür verbunden, bei dem die Schüler Ihre Projekte den zahlreichen  Besuchern vorstellen konnten.
 
Der Verein für Deutsche Schäferhunde bedankt sich für die Einladungen hofft auf eine weitere konstruktive Zusammenarbeit mit den Schulen!
"